Seite auswählen

Achtung – hier kommen wieder tolle Tipps von Innenarchitektin Martina! Diesmal: Das Schlafzimmer – der intimste Raum des Hauses. Ein Rückzugsort, um Kraft und Energie zu tanken. Außerdem verbringen wir einen Großteil unseres Lebens in diesem Raum. Deshalb sollten wir ihm besonders viel Aufmerksamkeit schenken.

Foto: Livarea

Im Schlafzimmer geht es nur um die eigene Persönlichkeit, ein Raum der nur privat genutzt wird und rein den Zweck hat, sich wohl zu fühlen und zu entspannen. Doch wie wird das Schlafzimmer zur persönlichen Ruheoase? Natürlich ist es sehr wichtig, zuerst die Funktionen zu klären. Wird hier nur geschlafen? Oder dient es auch als Rückzugsraum zum Lesen, Meditieren etc.? Wieviel Stauraum benötigt ihr im Schlafzimmer? Macht euch eine Liste mit allen Anforderungen und Wünschen. Alles was im Schlafzimmer nicht gebraucht wird, sollte auch raus. Hier ist kein Platz für Gerümpel! Mit diesen 5 Tipps kehrt Ruhe ein:

1. Die richtigen Möbel finden

Das Bett sollte das dominanteste Möbelstück im Raum sein. Alle anderen Möbel dürfen sich in Zurückhaltung üben, egal ob das der Kleiderschrank oder ein kleiner Sekretär ist. Das Bett muss zur Proportion des Raumes passen. In einem kleinen Schlafzimmer ist ein Bett mit Füßen besser geeignet als ein Kastenbett, da es luftiger wirkt. Bei großen Schlafzimmern darf richtig geklotzt werden, ein Himmelbett oder ein sehr großes, wuchtiges Bett sind hier ideal um Gemütlichkeit zu erzeugen. Sehr wichtig ist auch die Wahl der richtigen Matratze, dies sollte gut überlegt und im Vorfeld getestet werden. Euer Rücken wird es euch danken!

 

2. Beleuchtung

Foto: Livarea

Das Schlafzimmer sollte in verschiedenen Lichtinseln beleuchtet werden. Eine Mischung aus gutem Leselicht und dezenter Hintergrundbeleuchtung. Dimmbares Licht ist hier ideal. Große Möbelstücke wie zum Beispiel ein Kleiderschrank bekommt Leichtigkeit durch indirektes Licht, das verdeckt angebracht wird.

3. Die richtigen Farben finden

Das Bedürfnis nach Farbe ist sehr individuell. Helle Farben schaffen Leichtigkeit und Harmonie. Wohingegen dunkle Farben Gemütlichkeit schaffen.

Ein schönes Beispiel für den perfekten Einsatz von Farbe im Schlafzimmer zeigt der Instagram-Account @interiordesignideas. Das dunkle Meergrün wirkt sofort beruhigend, beinahe besänftigend. Wer möchte sich nicht sofort hier niederlassen und alle viere von sich strecken?

Leuchtende Rottöne und Neonfarben sind eher aufputschend und daher nicht so ideal für einen Ruheraum. Gedeckte Töne und Pastellfarben eignen sich dagegen sehr gut!

4. Natürliche Textilien

Investiert in hochwertige, natürliche Textilien! Ein kuscheliger Teppich neben dem Bett zaubert schnell und einfach Behaglichkeit. Ebenso schaffen Vorhänge eine intime Atmosphäre, hier gibt es auch blickdichte Modelle. In direktem Kontakt mit der Haut steht die Bettwäsche, daher hier unbedingt auf hochwertige, natürliche Materialien setzen! Das gleiche gilt auch für Decken und Kissen.

 

Foto: plan.loos!

5. Accessoires

Eine kleine Auswahl an persönlichen Accessoires können einem Schlafzimmer Gemütlichkeit und Persönlichkeit geben. Hier sollte aber weniger mehr sein, damit es für das Auge ruhig bleibt.

Mein Tipp: in ungeraden Zahlen dekorieren und in einer Farb-, Form- oder Materialfamilie bleiben. So wirkt es harmonischer.

 

Foto: pexels.com

Und heute ausnahmsweise noch ein 6. Tipp

Raus mit den elektronischen Geräten Ich persönlich finde es ganz wichtig, alle elektronischen Geräte aus dem Schlafzimmer zu verbannen. Unser Alltag ist gespickt mit Handy, Laptop und Co. da muss man nicht auch noch vorm bzw. beim Schlafen damit beschallt werden. Dafür lieber ein paar Bücher neben dem Bett, da entspannt sich’s gleich viel leichter!

Mehr über Martina Fürnkranz und ihr Planungsbüro plan.loos! erfahrt Ihr hier!

Auch interessant:

5 Tipps für… das perfekte Badezimmer!

5 Tipps für… kleine Küchen!

5 Tipps für… Hohe Räume!

Pin It on Pinterest

Share This