Seite auswählen

Tatatataaaa…. unsere neue Rubrik „5 Tipps für…“ ist ab sofort eröffnet! Hier geht es um die ultimativen Tipps und Einrichtungsideen zu einem bestimmten Interior-Thema. Die Ratschläge gibt dabei nicht irgendjemand, sondern wir haben dafür einen echten Profi an Land gezogen!

Die Wohnküche von Martina mit einer sechs Meter hohen Decke – Foto: Martina Fürnkranz

Dürfen wir vorstellen: Martina Fürnkranz, junge Ingenieurin und Inhaberin des Planungsbüros plan.loos! für Innenarchitektur in Österreich. Ihren Abschluss machte sie 2001 am Kolleg für Möbel- und Innenausbau und ist seitdem im Interior-Bereich tätig. Zunächst als Einrichtungsberaterin in hochwertigen Einrichtungshäusern und seit 2017 selbstständig mit eigenem Büro! Martina bezeichnet sich selbst als Ästhet, ist kreativ, pragmatisch und zuverlässig.

Weil wir mit der neuen Rubrik schließlich „hoch hinaus“ wollen, hat Martina gleich das passende Thema gewählt: „Hohe Räume“. Räume mit hohen Decken sind immer faszinierend, da sie ebenso luftig wie leicht wirken. Hohe Räume geben einem dadurch das Gefühl genug Platz zum Atmen zu haben. Allerdings ist es nicht ganz so einfach sie sinnvoll einzurichten. Größte Herausforderung: In hohen Räumen geht schnell die Gemütlichkeit verloren.

 

Hier sind Martinas 5 Einrichtungsideen wie Eure hohen Räume wohnlich werden:

  1. Dunklere Farben an der Decke wählen. Obwohl es zunächst verrückt klingt: Schwarz hat eine umwerfende Wirkung! Seht selbst auf dem Instagram-Account „house.48“.
2. Textilien in unterschiedlichen Strukturen und Mustern (Vorhänge, Kissen, Teppich) zaubern schnell und einfach Gemütlichkeit. Daher für die Couch einen kuscheligen Stoff wählen. Instagrammerin Alexandra Vieriu hat sich für ein Samt-Sofa entschieden. Dazu kombiniert sie verschiedene Kissen. Der Effekt: Man möchte es sich hier sofort gemütlich machen! Zu sehen auf ihrem Instagram-Account „alexandravieriu.interiors“.
  1. Höhengestaffelt einrichten! Zum Beispiel: Bücherregal, Sideboard, Kamin und Sitzbank – gut zu sehen in meiner Raumskizze.

4. Hängelampen in unterschiedlichen Höhen anbringen um die Möbel in Szene zu setzen und das Licht nach unten zu leiten.

5. Aufmerksamkeit nach unten ziehen! Dafür eignen sich am besten wirkungsvolle Gemälde. Das Wichtigste: Unbedingt in Augenhöhe anbringen – so wie Nora auf ihrem Instagram-Account „noranilpferd“.

Über plan.loos!:

In dem kleinen aber feinen Planungsbüro werden Konzepte für einzelne Zimmer bis hin zur kompletten Wohnung aber auch öffentliche Projekte (zum Beispiel für Gastronomie oder Kultur) umgesetzt. plan.loos! übernimmt dabei alle nötigen Schritte: Vom Entwurfskonzept über den 3D Entwurf bis hin zur Naturmaßnahme, sowie die Anfertigung von Detailplänen und die Baustellenkoordination.

plan.loos! steht für individuelle, persönliche Raumplanung.

Martina Fürnkranz: „Wichtig sind mir die Menschen, die Personen deren Zuhause ich planen darf. Ihre Persönlichkeit soll sich in den Raumkonzepten wiederfinden.“

Mehr unter www.planloos.at

Auch interessant:

Kleine Räume größer schummeln – so geht’s!

Pin It on Pinterest

Share This