Seite auswählen

Die Küche ist das Herzstück eines jeden Zuhauses, kein Raum wird mehr genutzt. Sie ist Arbeitsplatz und Kommunikationszentrum. Doch ganz wichtig: Jeder ist einzigartig und so sind auch die Anforderungen an die eigene Küche ganz individuell. Besonders tricky wird es, wenn nur wenig Platz für die Küche vorgesehen ist. Aber auch hier findet Innenarchitektin Martina wieder gute Lösungen!

Die wichtigsten Fragen klären

Der erste Schritt vor der Küchenplanung sollte auf jeden Fall eine genaue Bedarfsanalyse sein. Zum Beispiel: Was ist mir besonders wichtig? Wieviel Stauraum benötige ich wirklich? Welche Elektrogeräte müssen ihren Platz finden? Welchen Stil bevorzuge ich? Vor allem kleine Küchen sind planerisch eine besondere Herausforderung. Aber sie haben auch einen großen Vorteil: Kleine Küchen sind praktisch, da die Wege kurz sind!

Hier sind Martinas 5 Tipps für kleine Küchen

1.Die Macht der Farben nutzen

Dass nur helle Farben einen Raum vergrößern, ist ein altes Märchen. Gerade die Kombination aus kräftigen und soften Farben kann, richtig eingesetzt, besonders viel Tiefe erzeugen. Gut zu sehen auf dem Foto oben. Durch die dunkelgrauen Oberschränke, Rückwand und Arbeitsplatte entsteht besonders viel Tiefenwirkung, so dass der Raum optisch vergrößert wird. Hier sollte man sich am besten von einem Profi beraten lassen!

2.Übertiefen einplanen

Eine übertiefe Arbeitsplatte (70cm und mehr) bietet im hinteren Bereich Stellfläche für die Küchengeräte und davor kann noch gearbeitet werden. Viele Küchenhersteller bieten auch übertiefe Unterschränke an, dadurch kann zusätzlicher Stauraum geschaffen werden.

3.Beleuchtung

Ein gelungenes Beleuchtungskonzept – eine Mischung aus direktem und indirektem Licht, kann jeden Raum optisch um einiges vergrößern. In der Küche ist ein gutes blendfreies Arbeitslicht unabkömmlich.

4.Multifunktionale Spülen

Viele Hersteller bieten multifunktionale Spülen mit Schneidbrett und diversen Einsätzen an. Das spart Platz!

Und: Lieber auf ein großes, fixes Abtropfgitter verzichten und in ein mobiles Abtropfgitter investieren.

5.Maximalen Stauraum schaffen

Eine gute Möglichkeit ist es, mit raumhohen Schränken zu arbeiten. Sie strecken, bieten viel Stauraum und lassen dadurch den Raum optisch höher wirken.

 

Mehr über Martina und ihr Planungsbüro unter: www.planloos.at!

 

Noch mehr Tipps von Martina gibt’s hier:

5 Tipps für… das perfekte Badezimmer!

5 Tipps für… hohe Räume!

Pin It on Pinterest

Share This