Seite auswählen

Meine Lieben, ich schreibe heute über ein Thema, das mich schon länger umtreibt. Und das ist: Der Frühlingswahn! Schon seit dem Jahreswechsel tummeln sich in den sozialen Netzwerken Tulpen, Ranunkeln und andere herrliche Frühlingsblumen. Auch in Blumenläden, Supermärkten & Co.  zwinkern sie einem schon zu. Aber muss das alles schon im Januar sein?

 Schönheiten im Winter: Eiskristalle, Foto: Unsplash.com

Denn als ich das erste Mal ein Tulpen-Foto sah, und das war glaube ich tatsächlich am 2. Januar, habe ich ehrlich gesagt gedacht: „Nee, oder??“ Ich hatte noch nicht mal unseren Christbaum entsorgt und schon sprangen mir Frühlingsblumen entgegen. Ich war noch total in meiner Weihnachtsblase und schon fühlte ich mich irgendwie gehetzt. Ich dachte: „Jetzt wartet doch mal. Ich will doch mit den Kindern noch Schlittenfahren gehen und an Fasching Skifahren in Südtirol. Ich bin noch nicht so weit!“

Winterwonderland – nicht nur an Weihnachten schön! Foto: Unsplash.com

Warum leben wir nicht mehr im Hier und Jetzt?

Ich bin ja auch mehr der Sommer-Typ, hasse Frieren und die Dunkelheit und kann am Ende des Winters den Frühling kaum erwarten. Dennoch, Leute, es ist und bleibt Januar – ein absoluter Wintermonat. Lassen wir diesen Fakt doch einfach mal so stehen. Warum wünscht man sich denn immer die aktuell bestehende Situation schnellst möglich weg?

„Montag – wann kommt endlich das Wochenende?“

„Ich bin so froh, wenn Weihnachten ist und endlich Ruhe einkehrt“

„Ich freue mich, wenn Weihnachten dann auch wieder rum ist, kann die Deko nicht mehr sehen“

„Ich freue mich schon so auf den Frühling“

„Wann wird es denn endlich wärmer“

„Osterhase, wo bleibst Du?“

… und so weiter und so weiter. Können wir denn überhaupt nicht mehr im Hier und Jetzt leben? Wir beschweren uns, dass die Zeit zu schnell vergeht, dass man den Moment nicht mehr genießen kann, stellen uns dann aber Anfang Januar Tulpen auf den Tisch mit den Worten: „Wann ist denn eeeeeendlich Frühling!?!“ Der Mensch ist doch bekloppt!

Schnee kann auch Spaß machen! Foto: Unsplash.com

Eines ist doch sicher: Der Frühling kommt bestimmt!

Also lasst uns alle mal den Wind aus den Segeln nehmen. Der Winter wird noch eine Weile unser Gast bleiben. Der kalendarische Frühlingsbeginn ist sogar erst am 20. März! Es dauert also noch ein bisschen. Und das ist auch gut so! Wir haben doch gefühlt erst gestern das neue Jahr begrüßt! Versuchen wir also auch im Winter die Zeit zu genießen! Die klare, kühle Luft, die einen erfrischt und richtig wach macht. Kinder, die Schnee lieben und voller Freude darin herumtollen. Gemütliche Sonntagnachmittage mit Familie oder lieben Freunden. Oder Skifahren gehen! Verschneite Gipfel, frische Bergluft, nettes Beisammensein auf der Hütte und im besten Fall sogar mit Sonnenschein und ganz viel Licht! Aber auch in der Stadt kann es im Winter schön sein. Letzten Sonntag zum Beispiel war ich mit meinen Schwestern am Nachmittag bei einer „Tea-Time“. Und als wir so beschwingt und noch von Tee gewärmt das Lokal verließen, rieselten zarte Flocken vom Himmel. Ich fand’s schön!!

 

Ich freue mich über EURE Meinung zu dem Thema! Schreibt mir doch!

Pin It on Pinterest

Share This