Seite auswählen

Weihnachten hat es in diesem Jahr nicht leicht. Sommerliche Temperaturen und Sonnenschein bis Mitte Oktober und auch der November startet wohl eher zu warm. Wie soll man da bitte in Weihnachtsstimmung kommen?

Foto: Unsplash.com

Dabei gibt sich die Industrie doch schon seit Ende der Sommerferien allergrößte Mühe, die Menschen auf die stade Zeit einzustellen. Beim ersten Einkauf nach dem Sommerurlaub bin ich jedes Mal wieder überrascht oder besser gesagt überrumpelt. An der Kasse lachen mich die ersten Lebkuchen an: „Schau her, da sind wir schon wieder!“ Gerade haben wir doch noch Eiscafé geschlürft und auf einmal sollen wir Lebkuchen in den Einkaufswagen legen? Das geht mir einfach alles zu schnell! Ich bin ja der Meinung, dass die Industrie einen wesentlichen Anteil daran hat, dass wir das Gefühl haben, die Zeit verginge immer schneller. Man kommt ja gar nicht mehr hinterher. Ab September weihnachtet es, gleich danach steht der Glücksklee für Sylvester im Regal und kaum haben wir uns von den Feierlichkeiten und der Völlerei erholt, gibt es auch schon Faschingskrapfen! Das ist doch zum verrückt und kugelrund werden!

Foto: Unsplash.com

Schon Lust auf Weihnachtsdeko?

Ich verstehe ja, dass man rechtzeitig mit dem jahreszeitenabhängigen Verkauf anfangen muss, aber macht das überhaupt Sinn? Wer kauft denn Lebkuchen bei 28 Grad (außer meinem Mann, der sich Lebkuchen tatsächlich das ganze Jahr wünscht!) oder glitzernde Weihnachtssterne für die Tischdeko, wenn man die meiste Zeit noch draußen verbringt? Und überhaupt… warum bestimmen eigentlich Supermärkte, dass es jetzt Zeit ist, seinen Bikini direkt gegen Nikolausstrümpfe zu tauschen? Auf meinem Instagram-Account @hipster.home.munich habe ich eine kleine Umfrage gestartet und wollte wissen wann meine lieben Follower in Weihnachtslaune kommen und anfangen ihre Weihnachtsdeko aus dem Keller zu holen. Nur Laura von @grasshopper_laura beginnt bereits Anfang November damit. Der Rest lässt sich bis zum 1. Advent Zeit. Manche, zum Beispiel @wohnsinnig_schoen haben aber auch über die Jahre eine Tradition entwickelt und starten jedes Jahr beispielsweise nach Totensonntag.

Foto: Unsplash.com
Foto: Unsplash.com

Mit Kindern ist man früher dran

Also was mich betrifft, bin ich völlig frei von Terminen und Traditionen. Ich dekoriere wann mir danach ist. Und das variiert von Jahr zu Jahr. Ich muss aber sagen, dass mir die Vorweihnachtszeit und die weihnachtliche Dekoration seit ich Kinder habe, wichtiger geworden ist und ich früher damit starte als in der Zeit VOR den Kindern! Die kindliche Vorfreude auf Weihnachten ist doch sehr ansteckend! 🙂 Und auch Kindergarten und Schule tragen dazu bei mit allem früher anzufangen. Schon vor zwei Wochen kam die E-Mail mit der Frage nach Beiträgen für den Weihnachtsbazar! Uuuuaaahhh… Da muss man sich zwangsweise rechtzeitig mit der Adventszeit auseinandersetzen! Aber sobald die Kleinen dann mit selbstgebastelten Sternen und Nikoläusen nach Hause kommen weiß ich, jetzt ist es auch Zeit für mich … Also ab zum nächsten Deko-Laden und sich inspirieren lassen! Macht ja irgendwie auch Spaß! 😉

Pin It on Pinterest

Share This